Deutsche Einwanderer waren für lange Zeit eine der stärksten Einwanderergruppen. Viel Deutsches unter anderem die Deutsche Sprache, deutsches Essen und Feiern im deutschen Stil hatten ihren Einfluss auf die Vereinigten Staaten von Amerika. Daher kommt es nicht von ungefähr, dass die USA einen German-American Day hat und sogar der gesamte Oktober der Monat deutscher Herkunft ist.

German-American Day in den USA

Am German-American Day wird die deutsche Herkunft vieler Amerikaner gefeiert. Der Oktober ist in den USA auch der Deutscher Herkunftsmonat.

1683 landeten 13 Familien aus Krefeld in Philadelphia. Diese Familien gründeten dann Germantown in Pennsylvania.

Den Feiertag zu Ehren deutscher Einwander und Kultur gab es zwar schon früher, wurde aber während der Weltkriege natürlich nicht gefeiert. Dadurch geriet dieser Tag ein bisschen in Vergessenheit.

1983 zum 300. Jahrestag deutscher Einwanderung, erklärte der damalige Präsident Ronald Reagen den 6. Oktober zum German American Day in einer Proklamation. 1987 unterzeichnete er dann ein Gesetz, dass den 6. Oktober offiziell zum German-American Day erklärte.

Seitdem hat jeder Präsident im Amt eine Proklamation unterzeichnet, die den 6. Oktober zum German-American Day erklärt.

Der deutsch-amerikanische Tag wird in den USA jährlich am 6. Oktober gefeiert.

Normalerweise gibt es um den 6. Oktober viele Veranstaltung von deutschen Vereinen. Es wird mit traditionellen deutschem Essen und Musik gefeiert, entweder im Verein als eine Feier oder auch mit einer Parade oder den auch in Amerika beliebten Oktoberfesten.

Natürlich ist 2020 vieles anders und so fallen einige dieser Feierlichkeiten aus, werden verschoben oder finden online statt.

Einige dieser Veranstaltungen kannst du im Kalender hier im Blog finden.

Das German-American Heritage Museum hat in einer Online-Aktion dazu aufgerufen, Videos aufzunehmen, was die deutsch-amerikanische Herkunft für sie bedeutet. Das spannende Ergebnis gibt es dann online auf Zoom. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anfrage per Email gebeten, damit kann man, wenn noch möglich den Link erhalten. info@gahmusa.org

Veranstaltungen zum German-American Day kannst du mir hier mitteilen.

Folgend der grob übersetzte Text der Proklamation 5719 von Ronald Reagen 1987.

Vom Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika
Eine Proklamation

Mehr Amerikaner führen ihr Erbe auf deutsche Vorfahren zurück, als auf irgendeine andere Nationalität. Mehr als sieben Millionen Deutsche sind im Laufe der Jahre an unsere Küste gekommen, und heute sind rund 60 Millionen Amerikaner – jeder vierte – deutscher Abstammung. Nur wenige Menschen haben sich so vollständig in den multikulturellen Wandteppich der amerikanischen Gesellschaft eingemischt und dennoch so einzigartige wirtschaftliche, politische, soziale, wissenschaftliche und kulturelle Beiträge zum Wachstum und Erfolg dieser Vereinigten Staaten geleistet wie Amerikaner deutscher Abstammung.

Die Vereinigten Staaten haben eine Vielzahl deutscher Traditionen, Institutionen und Einflüsse angenommen. Viele von ihnen sind als Teile unserer Lebensweise so akzeptiert worden, dass ihre ethnische Herkunft verdeckt wurde. Zum Beispiel sind Weihnachtsbäume und Broadway-Musicals bekannte Merkmale der amerikanischen Gesellschaft. Unsere Kindergärten, Graduiertenschulen, das Sozialversicherungssystem und die Gewerkschaften basieren alle auf Modellen aus Deutschland.

Deutschlehrer, Musiker und begeisterte Amateure haben in unserem Land einen unauslöschlichen Eindruck von klassischer Musik, Hymnen, Chorgesang und Blaskapellen hinterlassen. Zu den deutschen Beiträgen in Architektur und Design zählen die moderne Hängebrücke, das Bauhaus und der Jugendstil. Deutsch-amerikanische Wissenschaftler haben dazu beigetragen, die USA zum weltweiten Pionier in Forschung und Technologie zu machen. Die amerikanische Arbeitsmoral, ein wesentlicher Faktor für den raschen Aufstieg der Vereinigten Staaten zu einer Vormachtstellung in Landwirtschaft und Industrie, ist in hohem Maße dem Engagement der Deutsch-Amerikaner für Spitzenleistungen zu verdanken.

Seit mehr als drei Jahrhunderten tragen die Deutschen zum Aufbau, zur Belebung und zur Stärkung dieses Landes bei. Aber die Vereinigten Staaten haben sowohl gegeben als auch empfangen. Noch vor einer Generation hat Amerika den Marshall-Plan konzipiert und rasch umgesetzt, der dazu beigetragen hat, dass die neue deutsche Demokratie aus den Trümmern des Krieges zu einem Leuchtfeuer der Demokratie in Mitteleuropa aufstieg. Die Berliner Luftbrücke demonstrierte das amerikanische Engagement für die Verteidigung der Freiheit, als Berlin, das sich noch vom Krieg erholt hatte, von der Würgung der Sowjets bedroht wurde.

Die Bundesrepublik Deutschland ist heute ein Bollwerk der Demokratie im Herzen eines geteilten Europas. Deutsche und Amerikaner sind zu Recht stolz auf unsere gemeinsamen Werte und unser gemeinsames Erbe. Seit mehr als drei Jahrzehnten ist die deutsch-amerikanische Partnerschaft ein Dreh- und Angelpunkt in der Westallianz. Dank dessen ist eine ganze Generation von Amerikanern und Europäern frei aufgewachsen, um die Früchte der Freiheit zu genießen.

Unsere Geschichten sind also miteinander verflochten. Wir tragen jetzt zum gegenseitigen Handel bei, genießen die Kulturen des anderen und lernen aus den Erfahrungen des anderen. Der deutsch-amerikanische Freundschaftsgarten, der in naher Zukunft im District of Columbia eingeweiht wird, ist ein Symbol für die engen und freundschaftlichen Beziehungen zwischen Westdeutschland und den Vereinigten Staaten.

Der Kongress hat nach dem Gesetz 100-104 den 6. Oktober 1987, den 304. Jahrestag der Ankunft der ersten deutschen Einwanderer in Philadelphia, zum „Deutsch-Amerikanischen Tag“ erklärt und den Präsidenten ermächtigt und aufgefordert, eine Proklamation in Einhaltung dieses Tages zu erstellen.

Deshalb erkläre ich, Ronald Reagan, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, hiermit den Dienstag, den 6. Oktober 1987, zum deutsch-amerikanischen Tag. Ich fordere alle Amerikaner auf, mehr über die Beiträge deutscher Einwanderer zum Leben und zur Kultur der Vereinigten Staaten zu erfahren und diesen Tag mit geeigneten Zeremonien und Aktivitäten zu beobachten.

Folgend der Text der Proklamation zum German-American Day 2020 von Donald Trump, grob übersetzt. Der originale Text kann auf der Internetseite des weißen Hauses gelesen werden.

Seit unserer Gründung waren Deutsch-Amerikaner von zentraler Bedeutung für unseren Fortschritt als Nation. Fleißige und treue frühe deutsche Einwanderer kamen an unsere Küste, um Träume von wirtschaftlichen Möglichkeiten zu erfüllen und ihren Glauben frei von staatlichen Eingriffen zu leben. Diese Männer und Frauen gründeten Familien und bauten ihren Lebensunterhalt auf. Sie zeigten Tugenden, die unser einzigartiges amerikanisches Ethos prägten, und gaben Traditionen weiter, die unsere kulturelle Identität weiterhin prägen. Heute, am deutsch-amerikanischen Tag, gedenken wir der außerordentlichen Beiträge von deutsch-Amerikaner in unserem Land, und wir würdigen die mehr als 43 Millionen Amerikaner, die wie ich das deutsche Erbe beanspruchen.

Die Geschichte der Deutsch-Amerikaner ist eingebettet in die heiligsten Kapitel der amerikanischen Überlieferung. Als sich Mitglieder des ersten Kontinentalkongresses in Philadelphia trafen, um eine Zukunft der Freiheit auf diesem Kontinent zu gestalten, gingen sie durch Straßen voller deutscher Unternehmen. Über ihre Überlegungen wurde fleißig auf deutschsprachigen Breitseiten berichtet und in deutschen Kaffeehäusern rigoros diskutiert. Am 4. Juli 1776, als die Gründerväter unsere Unabhängigkeit erklärten, war eine deutschsprachige Zeitung die erste, die der neuen Nation die Nachricht überbrachte. Am nächsten Tag wurden die Straßen mit deutschen Übersetzungen von Thomas Jeffersons revolutionären Worten überflutet, in denen verkündet wurde, dass „alle Menschen gleich geschaffen sind“.

Seitdem haben Amerikaner deutscher Abstammung ihre Spuren in unserer Geschichte hinterlassen. Der deutsche Einfluss spielte eine große Rolle bei der Etablierung unseres unnachgiebigen Engagements für eine universelle öffentliche Bildung. Es war eine Deutsch-Amerikanerin, Margarethe Meyer Schurz, die den ersten Kindergarten in Amerika eröffnete. Deutsch-Amerikaner haben sich für den Sportunterricht eingesetzt und die ersten Turnhallen für Schulgebäude gebaut, was sich positiv auf die körperliche Gesundheit unserer Schulkinder auswirkt. Deutsch-Amerikaner führten auch eine Berufsausbildung an öffentlichen Schulen ein, um jungen Menschen neue Wege zur wirtschaftlichen Stärkung zu bieten und den amerikanischen Wohlstand zu fördern.

Im Laufe der Jahre haben sich auch der deutsche Traditionen in die amerikanische Kultur eingeschlichen. Unsere geschätzten Weihnachts- und Ostertraditionen werden von den Praktiken der frühen deutschen Ankunft beeinflusst. Zur Weihnachtszeit greifen wir auf die deutsche Kultur zurück, wenn wir Weihnachtsbäume schmücken und Geschenke austauschen. Zu Ostern haben wir deutschen Einwanderern für unsere Ostereiersuche zu danken. Diese traditionell deutschen Bräuche sind zu Grundnahrungsmitteln der amerikanischen Kultur geworden und vereinen weiterhin Amerikaner aller Herkunft.

Dieser Monat markiert auch den 30. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung nach dem Fall der Berliner Mauer im November 1989. Dieser historische Moment war ein Triumph für die Demokratie und ebnete den Weg für ein freieres und offeneres Europa. Während wir die vielen Beiträge der Deutsch-Amerikaner zu unserem Land feiern, feiern wir auch unsere starken transatlantischen Beziehungen zu Deutschland und verpflichten uns erneut, zusammenzuarbeiten, um eine bessere Zukunft für unsere Nationen und die Welt zu schaffen.

Heute feiern wir die gesellschaftlichen Errungenschaften und kulturellen Beiträge aller Deutsch-Amerikaner und reflektieren den fleißigen und effizienten Geist, den sie in unseren nationalen Charakter eingebracht haben. Von Ingenieuren und Ärzten bis hin zu Bäckern und Erfindern haben sie unsere Wirtschaft gestärkt und unsere Gemeinden bereichert. Zum Teil dank ihres Engagements und ihrer harten Arbeit bleibt unser Land ein leuchtendes Leuchtfeuer der Freiheit und des Wohlstands.

Daher erkläre ich, DONALD J. TRUMP, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, aufgrund der mir durch die Verfassung und die Gesetze der Vereinigten Staaten übertragenen Befugnisse, hiermit den 6. Oktober 2020 als deutsch-amerikanisch Tag. Ich fordere alle Amerikaner auf, die Erfolge und Beiträge der deutschen Amerikaner zu unserer Nation mit geeigneten Zeremonien, Aktivitäten und Programmen zu feiern.

Scroll to Top