Wenn du bereits auf der Elefand-Krisenpräventionsliste stehst, hast du wahrscheinlich schon eine E-Mail vom Auswärtigem Amt erhalten. Ab dem 1. November 2021 gibt es eine neue Version von Elefand.

Die neue Version soll verbesserte Funktionen und ein moderneres Design haben und besser für Handys geeignet sein.

Elefand Krisenvorsorgeliste vom Auswärtigem Amt

Werden deine Daten übertragen?

Deine Daten werden nicht automatisch in das neue System eingepflegt. Daher empfiehlt sich eine neue Registrierung. Danach wird darum gebeten sich selbst aus der alten Version zu löschen. Die Anmeldung im alten Elefand bleibt bis zum 31.01.2022 erhalten, falls du sie nicht selbst aus dem alten System löscht.

Was ist Elefand?

Elefand ist die Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland und dient als Krisenvorsorgeliste. Die Auslandsvertretungen führen diese Liste zur Vorsorge für Katastrophen.

In diese Krisenvorsorgeliste können sich Auslandsdeutsche oder Deutsche auf Reisen in dem jeweiligem Konsular Bezirk eintragen.

Bei Naturkatastrophen, Unruhen, Krieg oder ähnlichen Ereignissen hilft diese Liste bei einer möglichen Evakuierung deutscher Staatsbürger aus den betroffenen Gebieten.

Die Gewährung von Hilfe und Schutz für deutsche Staatsbürger durch die deutsche diplomatische Vertretung ist völkerrechtlich die Ausübung des Diplomatischen Schutzrechtes.

Wenn du in einem Land ohne deutsche diplomatische Vertretung wohnst, hast du Anspruch auf Hilfe durch das Konsulat eines anderen EU-Mitgliedstaates.

Es besteht auch die Möglichkeit dich auch über die Bundestagswahl und Europawahl informieren lassen, damit du dich rechtzeitig ins Wählerverzeichnis eintragen lassen kannst.

Der Eintrag in die Krisenvorsorgeliste Elefand ist freiwillig.

Ähnliche Beiträge