Bucketliste vor dem Auswandern – Sammle Erinnerungen

Warten auf das Visum um in die USA auszuwandern
Hier fülle ich gerade das Visumsformular aus

Wenn du dich zu einer Auswanderung in die USA entschlossen hast, gibt es erst mal viel zu erledigen. Der Visumantrag muss gestellt werden, Hab und Gut verpackt oder verkauft werden und vieles mehr.

Dann beginnt die Zeit des Wartens

Ich erinnere mich noch gut, als ich vor einigen Jahren sehnsüchtig auf den Briefträger mit dem heiß ersehnten Visum gewartet hatte. Erst mit dem Visum kann man die Letzten Dinge vor dem Auswandern erledigen, Flug buchen, Job und Wohnung kündigen usw.  Doch erst vergehen Tage, Wochen, Monate und der Briefträger bringt nur Werbung und Rechnungen. Das Warten kann eine Plage sein, wenn man diese Zeit nicht nutzt.

Ich habe mich in dieser Zeit mit Englisch lernen beschäftigt, da ich vorher nur Grundkenntnisse hatte. Aber ich habe mir auch eine Bucketliste erstellt und Punkt für Punkt „erledigt“. Dies hat mich ein bisschen von dem Warten und Bangen auf das Visum abgelenkt und ich bin nun auch im Nachhinein sehr froh, dies getan zu haben.

Bucketliste – Sammle Erinnerungen aus der Heimat

Natürlich ist eine solche Bucketliste von deinen eigen Vorlieben abhängig. Deine Bucketliste sollte Dinge, Orte, Menschen, Unternehmungen, Gerichte beinhalten, die du in den USA vielleicht vermissen wirst. Du solltest aber auf alle Fälle auch Menschen auf deiner Bucket List haben. Manche dieser Menschen wirst du vielleicht nicht mehr sehen können. Wie schon erwähnt, ich hatte meine Bucketliste vor über 4 Jahren erstellt, 1 Person auf meiner Bucketliste ist inzwischen verstorben, eine andere viel jüngere Person hatte ich nicht auf der Liste, ist leider auch verstorben. Mehr dazu in meinem Beitrag Fern der Heimat und doch Zuhause.

Meine Tipps für deine Bucket List vor dem auswandern:

Diese Liste solltest du vor dem Auswandern in der Heimat erledigen - Sammle Erinnerungen an die Heimat mit dieser Bucket Liste

Menschen:

Besuche deine Omas und Opas!

Auch wenn du vielleicht ein Abschiedsfest mit deiner Familie planst, besuche deine Omas und Opas einzeln. Nehme dir für diesen Besuch Zeit, es kann der Letzte sein.

Treffe dich mit Menschen die dir wichtig sind

Man kann zwar mit Freunden und Familie über Facebook und Skype in Verbindung bleiben kann, dies ist nicht dasselbe.

Orte in der Heimat:

Spaziergang in der Fussgängerzone in der Heimat
Fußgängerzone Nürnberg

Jeder Mensch hat diese Orte, die einem wichtig sind. Dies kann die Fußgängerzone deines Ortes, der Wald in dem du als Kind gespielt hast, oder der Platz an dem du deinen Heiratsantrag bekommen hast sein. Besuche diese Plätze.

Es gibt Plätze, die viele Deutsche Auswanderer in den USA vermissen. Besuche sie also und sauge hier alles in dich auf. Ich hatte die Erfahrung gemacht, das ich bei mit meiner Bucket List alles viel intensiver wahrgenommen hatte.

  • Biergarten
  • Burgen, Schlösser usw.
  • Natur wie Wald und Felder
  • Gehe einfach planlos durch deinen Ort, als wärst du ein Tourist und genieße die Architektur, die Gerüche und Geräusche

Unternehmungen:

Zoo Nürnberg
Besuch im Zoo und Delfine beobachten

Besuche eine Therme, Hallen- oder Freibad. Man kann zwar auch in den USA schwimmen gehen, dies ist aber kein Vergleich mit beispielsweise der Therme Erding oder ähnlichem.

Feste wie Volksfeste oder Weihnachtsmarkt sind etwas das viele Ausgewanderte vermissen.

Sauge die Kultur und Geschichte Deutschlands in einem der zahlreichen Museen auf.

Arztbesuche:

Die Deutsche Gesundheitsversorgung ist sehr gut. Du wirst in Deutschland viele Vorsorgeuntersuchungen etc. von der Krankenkasse bezahlt bekommen, für die du in den USA auch mit Krankenkasse zahlen musst. Mache alle Vorsorgeuntersuchungen und lasse deine Zähne richten.

Kaufe typisch Deutsches:

Hier kommt es natürlich darauf an, wie viel du mitnehmen kannst. Ich bin damals mit 2 Koffern ausgewandert und hatte 2 Pakete vorausgeschickt. Aber ich hatte mir vor meiner Abreise ein Dirndl gekauft und auch einige Mitbringsel für Amerikaner. Einige Tipps für Mitbringsel und andere Dinge, die du vielleicht in den USA haben möchtest:

  • Deutsche Weihnachtsdekorationen
  • Kuckucksuhr
  • Bierkrüge
  • Spätzlereibe oder -Hobel
  • Tracht

Natürlich gibt es in den USA nichts, was es nicht gibt und so gibt es natürlich auch viele der hier genannten Dinge auch hier zu kaufen. Aber manche sind hier schwer zu finden oder ziemlich teuer. Einiges kann man hier auch selbst machen.

Deutsche Küche:

Es gibt einige Speisen und Getränke, die Deutsche Auswanderer in den USA oft vermissen, schlage dir nun den Bauch damit voll, solange du kannst:

Döner, Schweinebraten, Haxe, Knödel, Brot, Brötchen, Käsekuchen, Leberkäsesemmeln, Eiskaffe, Quarkgerichte und vieles mehr sind einige der Gerichte die man in den USA nicht so einfach bekommen kann. Natürlich kann man auch vieles selber machen, oder in eines der deutschen Restaurants essen gehen. Ich finde aber es ist nicht das selbe.

Deutsches Essen

Du wirst auch in den USA neue Lieblingsgerichte, -Menschen und Orte finden. Aber diese Liste wird dich während der Wartezeit beschäftigen und du wirst um einige Erinnerungen reicher in die USA einreisen.

Was steht/stand auf deiner Bucket-Liste?

Beitrag neu überarbeitet am 23. November 2019

Scroll to Top