Startseite » Blog » Leben in den USA und Alltag » 10 Verkehrsregeln in den USA an die man sich gewöhnen muss

10 Verkehrsregeln in den USA an die man sich gewöhnen muss

Verkehrsregeln in den USA - 10 Sachen die sich von den deutschen Fahrregeln unterscheiden

Verkehrsregeln in den USA sind ziemlich ähnlich zu den Regeln in Deutschland. Aber es gibt dennoch einige Unterschiede, an die man sich erst gewöhnen muss.

Wenn du dir in deinem USA-Urlaub  einen Mietwagen holst, oder als frischer Einwanderer auf den Straßen von den Vereinigten Staaten fährst, solltest du die Regeln kennen!

10 andere Verkehrsregeln USA

Unterschiedliche Regeln in verschiedenen Staaten

Einige Regeln können von Staat zu Staat abweichen. Auf FindLaw findest du die jeweiligen Regeln per Staat.

Stopschilder

Ja klar wir haben in Deutschland auch Stoppzeichen, aber in den USA werden diese Verkehrszeichen sehr ernst genommen. Wenn du in den USA Auto fährst, wird dir ziemlich schnell auffallen, dass es hier viel mehr Stoppschilder gibt. Anstatt unseres Rechts vor Links in Wohngegenden gibt es meist Stoppschilder. 

Du musst bei einem Stoppschild unbedingt anhalten und das Auto muss auch wirklich stehen. 

Es gibt auch Kreuzungen mit 4 Stoppschildern/4 Way oder all Way. Hier müssen alle halten. Wer zuerst ankommt, darf dann auch zuerst losfahren. Sollten aus allen 4 Richtungen alle gleichzeitig am Stoppzeichen ankommen, wird mit Handzeichen vereinbart, wer fahren darf. Das klappt erstaunlicherweise sehr gut.

Highwayabfahrt auch links

Dies ist etwas, an das ich mich beim besten Willen nicht gewöhnen kann. 

Der Highway ist vergleichbar mit der Autobahn. Auf der Autobahn sind die Ausfahrten nur auf der rechten Seite. Aber auf amerikanischen Highways können Ausfahrten rechts und links sein. 

Eine kleine Hilfe hierzu: Die Schilder mit den Highwaynummern sollten auf der Seite angebracht sein, auf der auch die Ausfahrt sein wird.

Werbung

Hier könnte deine Werbung stehen

An der roten Ampel rechts abbiegen

Eine ähnliche Regel gibt es zwar auch in Deutschland. In Deutschland ist es erlaubt an einer roten Ampel rechts abzubiegen, wenn der Verkehr es erlaubt und ein Zeichen mit einem grünen Pfeil dies erlaubt. Fast überall in den USA ist es auch erlaubt bei einer roten Ampel rechts abzubiegen, allerdings ist es hier mit dem Schild umgekehrt, wenn es nicht erlaubt ist, gibt es ein Schild “no turn on red”.

Achtung hier gibt es einige andere Regeln je nach Staat. Zum Beispiel gilt diese Regel nicht in New York City.

Rechts überholen

Es kann dir in den USA passieren, dass du rechts überholt wirst. Das ist nicht immer und überall erlaubt, aber es kommt gerade auf dem Highway oft vor. 

Oh, wie ich die deutsche Autobahn vermisse.

Schulbus

Auch wenn dir im US-Straßenverkehr einiges verziehen werden kann, Stoppschilder überfahren und einen Schulbus überholen gehört nicht dazu.

Wenn ein Schulbus hält, um Kinder aus- oder einsteigen zu lassen. Wird dies mit der Warnblinkanlage signalisiert. Dann darf weder von hinter dem Bus noch von der Gegenfahrbahn am Bus vorbeigefahren werden. Du musst halten und warten, bis der Schulbus weiterfährt.

Alkohol im Fahrerraum

Diese Regel ist in den States verschieden. Aber es gibt Staaten, da ist es nicht erlaubt Alkohol im Fahrerraum des Autos zu transportieren. Wenn du zum Beispiel eine Flasche Wein gekauft hast, muss diese im Kofferraum transportiert werden. 

Carpool/HOV

Man sagt den Amerikanern ja nach, dass sie keinen Sinn für Umweltschutz haben. Aber es gibt schon einige Bemühungen für den Umweltschutz in den USA. Unter anderem auch die sogenannten Carpools. Dies ist eine extra Fahrspur für Fahrgemeinschaften.

Ich finde, das ist eine gute Idee.

Ampeln

Ampeln in den USA hängen über der Strasse

Die Ampeln hängen meist über der Kreuzung und baumeln dort auch bei Stürmen sehr bedenklich. Ich habe allerdings noch nie gehört, das eine Ampel heruntergefallen wäre. 

Eine weitere Besonderheit der amerikanischen Ampeln ist auch das sie sofort von Rot auf Grün springen und nur der Wechsel von Grün auf Rot das orange Licht dazwischen hat.

Verkehrskontrolle

Au weh, davor hatte ich echt Angst. Aber meine erste und bis jetzt einzige Verkehrskontrolle in den USA ist gut gelaufen und der Polizist war sehr nett. Es gibt allerdings einige Dinge, die man unbedingt beachten muss:

Ein Polizist signalisiert dir mit Blaulicht und Sirene, das du kontrolliert wirst.

  • Halte rechts an! Wenn dies nicht gleich möglich ist, drossle die Geschwindigkeit, um zum Erkennen zu geben, das du anhalten wirst.
  • Steige auf keinen Fall aus!!!
  • Stelle den Motor ab!
  • Mache das Fenster auf der Fahrerseite auf!
  • Wenn es dunkel ist, mache die Innenbeleuchtung an!
  • Lege deine Hände sichtbar auf das Lenkrad!!
  • Vermeide hektische Bewegungen und krusche auf keinen Fall unaufgefordert im Handschuhfach oder der Handtasche rum
  • Der Polizist wird erst anhalten und dein Kennzeichen überprüfen, bevor er zu dir kommt.
  • Es wird empfohlen, den Polizisten respektvoll mit Sir or Mam anzureden. 

Wenn du auch schon mal auf US-Straßen gefahren bist, würde es mich interessieren, was war für dich am meisten gewöhnungsbedürftig. Erzähl uns davon in den Kommentaren!

Ich habe für diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, eine Garantie kann ich jedoch nicht geben. Ich empfehle auch die Webseite von DMV.org für mehr Informationen.

Rating

Findest du diesen Beitrag empfehlenswert?

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, lasse es mich und andere Leser bitte wissen!
[ratings]

10 Kommentare zu „10 Verkehrsregeln in den USA an die man sich gewöhnen muss“

  1. Man informiert sich ja vorher über die Verkehrsregeln , doch auf dem Higway rechts überholt zu werden gab schon einen kleinen Schreck…

  2. Ich genieße das Fahren in USA immer sehr, so entspannt kommt man in DE nie an’s Ziel (New York City ausgenommen). Der Hinweis zum Verhalten beim Halt von Schulbussen ist ganz wichtig, denn da verstehen Amerikaner und Kanadier (zu recht) absolut keinen Spaß. Gleiches gilt auch für Geschwindigkeitsbeschränkungen an Schulen, die aber nur dann gelten, wenn das zugehörige gelbe Blinklicht angeschaltet ist oder Kinder zu sehen sind („when lights are flashing or children are present“); das wünsche ich mir für DE auch!
    Ich hätte noch 2 Ergänzungen:
    – Ampeln hängen immer HINTER der Kreuzung; das ist zu Anfang sehr gewöhnungsbedürftig, aber praktisch, weil man sich nicht verbiegen muss, um die Ampel zu sehen.
    – Es gibt sehr oft Text, gerne auch mit Abkürzungen, wo wir in DE gesonderte Verkehrszeichen oder Piktogramme gewohnt sind. Z.B. „Peds x-ing“ für „Pedestrians crossing“, also Fußgängerüberweg.

    1. Danke für das nette Kommentar Fritz. Das stimmt Auto fahren ist wesentlich relaxter in den USA. Das mit den Abkürzungen auf den Verkehrszeichen ist ein guter Punkt, vielleicht mache ich dazu mal einen extra Artikel.

  3. Richard Koellner

    Hallo Stefanie, als ich von >20 Jahren in Washington State gewohnt habe, gab es bei den Schulbussen zwei verschiedene Warnblinkeinrichtungen: Bei rotem Blinklicht musste man unbedingt halten, bei gelbem Blinklicht durfte man vorsichtig vorbei fahren. Keine Ahnung, ob das immernoch so ist.

  4. Ich musste heute feststellen, dass die Amis sich genauso doof anstellen wenn von hinten Blaulicht kommt. Ausserdem beim einfädeln, da könnte ich verrückt werden .
    Danke für die Zusammenfassung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 − zwölf =

Scroll to Top