Startseite » Blog » Auswandern - Meine Tipps zu deiner Auswanderung » In die USA auswandern – Soll man? Darf man? Kann man?

In die USA auswandern – Soll man? Darf man? Kann man?

In die USA auswandern ist dein Traum? Ich habe es getan und bin 2012 ausgewandert.

Auswandern in die USA und Leben in den USA So kann man in die USA auswandern
Auswandern in die USA und ein neues Leben starten, ein Traum vieler Deutscher

Oft werden mir Fragen gestellt zum Auswandern. Manchmal auch von Lesern, die noch am Anfang ihrer Planung stehen und sich erst mal grob informieren wollen. Daher beantworte ich heute die Fragen, Soll man? Darf man? Kann man?

Diesen Beitrag gibt es auch als Podcast

Soll man in die USA auswandern?

Auswanderer haben verschiedene Gründe zum Auswandern. Es kommt natürlich immer auf die individuelle Situation an, ob eine Auswanderung Sinn macht.

Hast du den richtigen Grund zum Auswandern?

Ich habe auch schon eine Frage erhalten, da war zwischen den Zeilen der Grund der Auswanderung „Es gäbe in Deutschland zu viele Ausländer und es wären ihm Gelder gestrichen worden, darum möchte er in die USA auswandern“ Also da möchte ich dann schon von einer Auswanderung abraten, weil da bist du nämlich der Ausländer und gerade die USA ist ja voller Menschen aus allen Kulturen. Wenn man in Deutschland auf Gelder vom Staat angewiesen ist, wird’s dann in den USA wohl auch eher schwierig.

Aber es gibt auch Leute, die waren schon mal im Urlaub oder als Au Pair etc. und sind begeistert vom Lebensstil der Amerikaner. Andere wissen ihre Karriere Chancen, oder die Möglichkeiten ein eigenes Business aufzubauen, sind dort besser.

Oder eben Menschen wie ich, die aus Liebe oder mit der Familie hier landen.

Werbung

Hier könnte deine Werbung stehen

Auf was lässt man sich beim Auswandern ein?

Um noch mal auf die Frage „Soll man?“ zurückzukommen, es kommt schon darauf an den richtigen Grund zu haben und auch zu wissen, auf was man sich da einlässt.

Auf was lässt man sich ein? Naja, das ist eine andere Kultur mit anderen Regeln und anderen Werten. Wer hier unflexibel ist, wird damit Probleme haben, wem diese andere Lebensart gefällt, der wird es lieben.

Man lässt sich auch darauf ein, das deutsche Sicherheitsnetz zu verlieren, darum sollte man ohne genügend finanzielle Rücklagen, gar nicht erst groß das Planen anfangen. Man sollte im Normalfall mindestens einen 5-stelligen, besser 6-stelligen Beitrag erspart haben. Wie viele Rücklagen du brauchst, kommt natürlich auch darauf an, wie sicher dein Job ist und wie gut du bezahlt wirst und ob dieser Verdienst nur dich oder eine komplette Familie ernähren muss.

Es gibt viele Vorteile in den USA zu leben. Wenn du hier gelandet bist, kennst du diese schon und ich muss darauf nicht eingehen. Aber es gibt natürlich auch Nachteile.

Vereinigte Staaten von Amerika im Blog Leben in den USA
Leben in den USA mit dem Lifestyle der Amerikaner

Für mich ist der größte Nachteil die fehlende Absicherung, wie Krankenversicherung, Kündigungsschutz, bezahlte Krankheitstage, aber auch wenig Urlaub und hohe Mieten. Dessen sollte man sich einfach bewusst sein und sich informieren. Wenn man damit leben kann und sich selber absichern kann und wie schon gesagt, Geldreserven hat, dann hat man auch gute Chancen für eine erfolgreiche Auswanderung, die man dann auch nicht bereut.

Ich möchte hier nicht der böse Träumezerstörer sein, aber ich sehe an Fragen, die ich erhalte, dass einige sich nur auf die positiven Seiten des Auswanderns konzentrieren und ein bisschen mit der rosaroten Brille planen. Es wäre manchmal schon fast fahrlässig, hier nicht auch die Gefahren und Negativen Seiten zu erwähnen.

Also das Fazit hier: Informiere dich gut und habe Geldreserven! So das nun aus dem Weg zu der Frage Darf man?

Darf man in die USA auswandern?

In einer perfekten Welt könnte jeder leben wo er will. So einfach ist es leider nicht.

Um in den USA leben zu dürfen, benötigst du ein Visum. Nicht jeder bekommt ein Visum, dafür musst du bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Ich gehe auf das Thema in meinem Video „ Wie wandert man in die USA aus“ ein.

Mehr dazu im Beitrag Visum Kategorien im Überblick.

Beantragen kannst du das Visum auf USCIS (achte auf die Endung .gov) dort findest du auch mehr aktuelle Informationen. Bitte informiere dich unbedingt auch dort, damit du die offiziellen und aktuellen Informationen hast!

Ein Visum kostet je nach Visumsart einige hundert Euro, zusätzlich viel Zeit und Geduld.

Wenn dann der Postbote das lang ersehnte Schreiben bringt, kann die Planung richtig losgehen. Dann darfst du offiziell in die USA auswandern. Der nächste Punkt ist nun „kann man?“

Kann man nach Amerika auswandern?

Du hast das Visum und eine Hürde ist überwunden. Allerdings habe ich auch schon von Greencardlotteriegewinnern gehört, die dann trotz Greencard nicht ausgewandert sind. Wie schon gesagt, du brauchst Geld. Wenn du nur 100 Euro am Konto hast, reicht das nicht. Wenn du nicht wie ich einheiratest, musst du alles neu kaufen vom Auto bis zum Dosenöffner und natürlich auch Rücklagen haben.

Du musst dir nun ernsthafte Gedanken machen, ob du finanziell überleben kannst. Findest du einen sicheren Job und zahlt der genug für die dortigen Lebenshaltungskosten. Oder wirft dein Geschäft genug Gewinn ab zum Leben. Informiere dich wie über die Lebenshaltungskosten, wie Miete, Krankenversicherung usw.. Mache deine Hausaufgaben, erstelle ein Buget für deine monatlichen Kosten. Oft klingt der Lohn viel, aber die Lebenshaltungskosten sind dann in der Gegend auch hoch.

Einen Job finden ist in den USA ziemlich einfach, allerdings sind viele Jobs nicht ausreichend, um zu leben und Miete zu zahlen und oft ohne Versicherung. Sogar einige Lehrer haben einen 2. Job, weil sie mit ihrem Gehalt nicht leben können. Daher sollte man auch schon einen guten Arbeitsplatz finden, bevor man in die neue Heimat startet.

Es versteht sich von selbst das man Englisch sprechen können sollte.

Fazit

Hast du hier deine Hausaufgaben gemacht, dann kannst du bald dein neues Leben beginnen. Wie gesagt, ich möchte nicht der böse Traumzerstörer sein, aber wenn eine Auswanderung in die USA für dich mehr als nur ein Traum ist, dann ist es gut zu wissen, welche Hürden und Probleme auf dich zukommen können. Dann kannst du diese Hürden und Probleme eben auch aus dem Weg schaffen, bzw. vermeiden. Dann kann dein Traum auch Wirklichkeit werden.

Mich würde es interessieren, wer meine Zuhörer und Leser sind. Bist du in der Planungsphase des Auswanderns? Hast du schon ein Visum beantragt, oder wohnst schon in den USA?

Mehr zum Planen der Auswanderung in der nächsten Folge im Podcast von Leben in den USA. Ich erzähle dann von der Planung der Auswanderung mit der Checkliste.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Lasse mich doch bitte wissen, wie dir dieser Beitrag gefällt!

[ratings]

2 Kommentare zu „In die USA auswandern – Soll man? Darf man? Kann man?“

  1. Ich habe auch viele getroffen die sich einbilden wie wunderschoen es hier sein soll. Die haben mir mein Leben in D vermiesst mit ihre bloeden Einsichten die hinten und vorne nicht stimmen. Meistens handelt es sich um Geld. Da wird geredet wie reich ich sein soll, das ich mein Job und mein Geld nicht brauche und kann die alles geben. Ich war in Kanada geboren. Meine Eltern in D, die sind von D nach Kanada und danach in den USA. Mir hat es in New York City nie gefallen aber ich muss das Beste daraus machen. Ich denke man soll eine Probe Leben machen fuer 5 Jahren. Wenn man Hier kein guten Fuss gefasst hat, denn wieder zurueck. Das Merkwuerdigste fuer mich ist das ich keine Amis treffe. Ich arbeite mit Kollegen aus der Karibik. Ich gehe zeichnen mit Studenten aus Russland.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

siebzehn + neun =

Scroll to Top