Erdbeben – Regionen und Vorbereitung meine Tipps

Auch in Deutschland kann man Erdbeben spüren, diese sind aber meist verglichen mit den Erdbeben in den USA, schwach. Wer sich also nahe des Andreasgrabens, oder einem anderem Erdbebengebiet in den USA niederlässt, sollte wissen, wie man sich im Falle eines Erdbebens verhält und was man im Haus haben sollte.

Erdbeben Vorbereitung und Verhalten bei einem Erdbeben

Was ist ein Erdbeben?

Ein Erdbeben ist eine messbare Erschütterung des Erdkörpers. Meist werden Erdbeben verursacht durch die Verschiebung der Erdplatten, aber auch durch Vulkane, oder das Zusammenbrechen unterirdischer Hohlräume, Erdrutsche, aber leider auch vermehrt durch menschlichen Einfluss.

Für die Messung der Stärke eines Erdbebens, gibt es verschiedene Methoden es gibt beispielsweise die Mercalliskala (MM) von I-XII mit der der Zerstörungswert gemessen wird, mit der Richter Skala wird in Magnituden die Schwingungen der Erde gemessen, genauer misst die Moment Magnitude Skala (MMS).

Oft gibt es ein Vor-, Haupt und Nachbeben.

Starke Beben können Häuser und Bauten zum Einstürzen bringen, sowie Erdrutsche und Tsunamis verursachen. Demzufolge gibt es bei großen Erdbeben leider oft Todesopfer und viele Verletzte. Die Straßen sind oft unpassierbar, was es den Hilfskräften somit erschwert zum Katastrophenort zu kommen, um Hilfe zu leisten. Außerdem können auch Strom, Gas und Wasserversorgung abbrechen. Sei also darauf vorbereitet!

Mehr Informationen, dazu was ein Erdbeben ist, kannst du auf der Seite von USGS finden.

 

Erdbebenregionen in den USA und Deutschland

USA

Hier koennen Erdbeben passieren
By United States Geological Survey [Public domain], via Wikimedia Commons

Allein in Südkalifornien gibt es jährlich ca. 10000 Erdbeben. Die meisten davon sind aber kaum spürbar, 15 bis 20 sind aber über Magnitude 4.

Sehr deutlich sichtbar ist die Gefahr eines Erdbebens, auf jeden Fall bei der San-Andreas-Verwerfung, die sich von Mexiko bis zum Norden von San Francisco erstreckt.

Grundsätzlich kann dich ein Erdbeben überall und immer treffen, allerdings ist natürlich die Gefahr und Stärke größer an den Plattengrenzen. Unter dem Strich, ist man in den USA am sichersten vor einem Erdbeben, in Florida, Iowa, North Dakota und Wisconsin. Leider gibt es inzwischen auch menschlich verursachte Beben.

Auf der Seite Siencemag.org ist eine Karte mit den Zonen, wo ein zukünftiges Erdbeben befürchtet wird.

Deutschland

Erdbeben Deutschland
By Störfix [CC BY 2.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons
 

Mehr zu Erdbeben in Deutschland auf der Seite Das Erdbeben.

 

So kannst du dich auf ein Erdbeben vorbereiten

Im Teil 1 von Katastrophen in den USA, findest du einige allgemeine Tipps, und eine Checkliste, was man für Notfälle im Haus haben sollte. Für Erdbeben empfiehlt es sich, zudem auch ein kleines Überlebenskit am Arbeitsplatz und im Auto zu haben.

Melde dich beim Earthquake Notification Service kostenlos an, um über Erdbeben gewarnt zu werden!

Prüfe dein Haus/Wohnung auf Gefahren durch ein Erdbeben. Kurz gesagt, alles was lose ist, kann herumfliegen und zu einer Verletzungsgefahr führen. Es empfiehlt sich außerdem Regale, Buffets und Ähnliches an der Wand anzuschrauben. Hänge keine schweren Dinge, wie Regale oder Spiegel über die Betten und Sitzgelegenheiten, oder sichere sie sehr gut. Mehr dazu in dieser tollen Übersicht der FEMA. Hilfreich ist es auch sich diese Checkliste vom Roten Kreuz auszudrucken.

Informiere dich wie und wann du Gas, Wasser und Strom abstellst. Habe ebenfalls das Werkzeug, um im Notfall das Gas abzudrehen, am Gashahn parat liegen.

Gehe durch jeden Raum und erstelle einen Familienplan, der zudem regelmäßig geübt werden sollte, wo in jedem einzelnem Raum der sicherste Platz ist. Beispielsweise im Esszimmer unter dem Tisch. Bespreche mit deiner Familie auch Treffplätze nach einem Erdbeben. Einen sicheren Platz vor dem Haus und einem zusätzlichen Platz, außerhalb der Nachbarschaft, falls diese gesperrt wird. Außerdem sollte man eine Kontaktnummer haben von jemand der außerhalb des Staates wohnt, bei dem sich alle Familienmitglieder melden können. Außerdem ist es gut auch eine Karte für den Geldbeutel mit Notfallkontaktinformationen und medizinischen Informationen immer dabei zu haben.

Übe mit deiner Familie regelmäßig Drop, Cover and Hold On.

Überlege dir auch für deinen Arbeitsplatz, wo dort der sicherste Platz während eines Erdbebens wäre.

 

Das solltest du während eines Erdbebens machen

Im Haus

DROP, COVER and HOLD ON!

Drop => Gehe runter auf die Knie und Hände! Diese Position schützt dich davor hinzufallen, lässt dir aber die Möglichkeit zu einer geschützten Stelle, beispielsweise einem Tisch zu krabbeln.

Cover => Bedecke deinen Kopf und Schulter mit einer Hand. Wenn ein stabiler Tisch in der Nähe ist, krabble darunter, wenn nicht krabble zu einer Innenwand (ohne Fenster). Bleibe auf deinen Knien und beuge dich außerdem nach vorne um innere Organe zu schützen! Laut dem Roten Kreuz sind Türbögen kein guter Schutz.

Hold on => Unter einem Tisch halte dich mit einer Hand fest, aber ohne Tisch schütze deinen Kopf und Nacken mit beiden Armen.

Bewege dich so wenig wie möglich, viele Verletzungen bei einem Erdbeben passieren, wenn man sich bewegt.

Wenn dich ein Erdbeben im Bett überrascht, kauere dich dort zusammen und bedecke deinen Kopf und Schulter mit den Armen und einem Kissen.

Draußen

Gehe auf einem freiem Platz, runter auf die Knie und Hände!

Versuche zu einem Platz, so weit weg wie möglich von Häusern, Bäumen, Ampeln und Stromleitungen zu kommen.

Im Auto stoppe an einer freien Stelle. Wenn möglich, meide Brücken und Stromleitungen in der Nähe. Bleibe angeschnallt im Auto

 

Nach dem Beben

Leider ist die Gefahr nach einem Erdbeben nicht vorbei, werde nun also nicht leichtsinnig. Es kann anschließend zu Nachbeben kommen, es kann zu Steinschlägen und Erdrutschen kommen, an der Küste kann es auch Tsunamis geben, Stromleitungen können abgerissen sein und sind sehr gefährlich, die Trinkwasser und Stromversorgung kann zusätzlich abgebrochen sein. Häuser, Straßen und Brücken können beschädigt sein. Ebenfalls eine große Gefahr sind Feuer und gerissene Gasleitungen.

  • Wenn du nach einem Beben ein Haus verlässt, nehme nicht den Aufzug, sondern die Treppen.
  • Feueralarms und Sprinklersysteme können bei einem Erbeben auch ohne Feuer aktiviert werden.
  • Wenn du Gas riechst, verlasse das Haus sofort und entferne dich so weit wie möglich vom Haus.
  • Wenn du im Auto von einem Erdbeben überrascht wurdest und eine Stromleitung auf dein Auto gefallen ist, steige NICHT aus, warte auf Hilfe!
  • Wenn du im Auto warst, fahre langsam und vorsichtig, meide Brücken und Ähnliches. In bergiger Umgebung achte auf Steinschläge und Erdrutsche, die auch nach dem Beben passieren können.
  • Wenn du nicht zu Hause bist, kehre nur nach Hause zurück, wenn die Autoritäten sagen es ist sicher.
  • Untersuche, ob du Verletzungen hast und versorge deine Verletzungen.
  • Helfe verletzten oder verschütteten Personen. Schau auch ob ältere Nachbarn ok sind.
  • Achte ebenfalls auf Feuer und bekämpfe sie. Feuer sind eine sehr große Gefahr nach Erdbeben.
  • Bei jedem Nachbeben Drop -Cover and hold on!

 

Bist du auf ein Erdbeben vorbereitet? Hast du vielleicht sogar schon ein Erdbeben erlebt? Hast du vielleicht noch zusätzliche Tipps? Ich freue mich über Kommentare unter dem Beitrag.

Teilen dieses Beitrags kann leben retten!

 

Mehr Folgen zu Katastrophen in den USA:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 − 1 =