Corona Virus Hilfe auf Facebook

Ich habe mich lange geweigert etwas über den Coran Virus bzw. Covid 19 zu schreiben. Nur weil dies momentan ein hochgefragtes Keywort ist, muss ich dazu nicht meine Laienmeinung verbreiten.

Es gab zudem soviel schlechte Nachrichten über den Corona Virus und wie schlimm manche Menschen gehandelt haben, dass es mir hierzu einfach die Sprache verschlagen hatte.

Dann kamen nach und nach die motivierenden Nachrichten. Besonders gerührt haben mich die Videos von aus dem Fenster singenden Italienern.

Nach und nach sah ich auch in immer mehr Facebookgruppen Posts mit hilfreichen Tipps und gegenseitiger Hilfe

Dies hat mich auf die Idee gebracht auch etwas ähnliches in der Facebookgruppe Leben in den USA zu starten.

Lass uns Teil der positiven Welle in der Corona Virus Krise sein!

So können wir uns während dem Corona Virus gegenseitig helfen

Wie gesagt ich habe hierzu einen Post in meiner Facebookgruppe Leben in den USA, aber einiges davon ist natürlich auch in anderen Facebookgruppen oder im real Life möglich.

1. Hilfe anbieten und anfragen in den Gemeinden

Einige werden jetzt Hilfe brauchen, beispielsweise für Kinderbetreuung oder Menschen in Quarantäne brauchen jemand der für sie einkaufen geht, gestrandete Urlauber suchen Unterschlupf….

Wenn du Hilfe brauchst oder helfen willst, kannst du in vielen Facebookgruppen und natürlich auch auf Leben in den USA nachfragen. Hier möchte ich darum bitten, wenn es örtlich ist, bitte in den jeweiligen Sammelpost des US-Staates, diese findet ihr, wenn ihr den Staat in die Suche eingebt oder in den Lektionen.

Ansonsten im Real life kann man natürlich auch in der örtlichen Kirche nachfragen, die sowas meist auch organisieren. Wenn man Nachbarn hat, die schon alt und gebrechlich sind, wäre es natürlich auch nett mit einem bestimmten Abstand mal nachzufragen ob Hilfe benötigt wird. Viele Senioren sind sich der Ernsthaftigkeit der Situation gar nicht bewusst. Einige haben sogar noch gar nichts davon mitbekommen, wir haben jemand in der Verwandschaft, sie liest keine Zeitung, schaut keine Nachrichten und geht nur alle zwei Wochen zum Einkaufen, ist aber auch so schwerhörig das wir es ihr am Telefon nicht erklären können. Wir haben nun einen Nachbarn angerufen und gebeten es ihr zu erklären. Die Nachbarin war so nett und hat es ihr erklärt.

Wer eine Nähmaschine und einige Stoffreste hat, der kann ganz einfache Masken nähen und an die Menschen verteilen, die beruflich viel mit Menschen zu tun haben, Postboten, Kassierer, Ärzte und auch die Krankenhäuser sind froh wenigstens diesen Schutz zu haben. Rufe dort bitte vorher an, ob es benötigt wird. Anleitungen findest du zu hauf auf Youtube.

Wenn du eine Krankenschwester, Pfleger oder Arzt kennst, frage ob du ihren Einkauf erledigen kannst. Viele machen Überstunden und stehen dann eventuell vor leeren Regalen im Supermarkt.

Ich möchte aber sehr darum bitten, das ihr euch dabei nicht selbst in Gefahr bringt. Wenn ihr beispielsweise für jemanden in Quarantäne einkauft, stellt die Sachen vor die Haustüre und kontaktiert euch über das Handy oder Ähnliches.

2. Verkauf und Tausch

Einige haben ja offensichtlich gut an Toilettenpapier aufgestockt, aber dabei vielleicht vergessen Nudeln zu kaufen. Einem Nudelhamsterer geht aber vielleicht das Toilettenpapier aus. Nun wenn der Eine vom Anderem nix weiß, wird der Eine hungern und der Andere, naja lassen wir das jetzt mal!

Normalerweise sind Verkäufe in meiner Gruppe nicht erlaubt, aber in dieser Kris denke ich es macht Sinn. Verkäufe und Tauschaktionen werden in meiner Facebookgruppe nun während des Corona Virus geduldet. Ich möchte aber betonen, das ich keine Verantwortung übernehme! Bitte nutzt hierbei euren Menschenverstand! Außerdem sollten die Preise natürlich in einem normalem Rahmen bleiben.

Auch in vielen örtlichen Facebookgruppen kann man sowas machen.

Leere Regale während Covid 19

Extrem Couponer, nun ist eure Zeit!

3. Corona Rezepte

Die meisten Menschen haben ja immer bestimmte Grundnahrungsmittel im Haus. Mehl, Reis…

Uns fallen bestimmt viele Rezepte ein, mit dem was wir jetzt haben. Vielleicht kann auch jemand beim Einkaufen nur noch etwas ergattern, wo er keine Idee hat was man damit machen kann. Dann einfach in die Gruppe posten “ich habe nur …. bekommen, hat jemand eine Idee was ich damit machen kann?” Das Schwarmwissen wird bestimmt helfen und wir werden tolle Coronarezepte kreieren.

4. Kinder in Quarantäne

Kinder in Quarantäne wollen beschäftigt werden und wenn Schulen geschlossen sind möchte man auch das sie was lernen. Vielleicht hat jemand Schul- oder Lernbücher übrig? Ideen zur kinderbeschäftigung sind willkommen.

Sicher fallen den Mitgliedern der Gruppe noch mehr Ideen ein, wie wir uns gegenseitig helfen können. Ich werde diesen Post dementsprechend ergänzen, wenn es noch etwas gibt. Falls du noch kein Mitglied der Facebookgruppe Leben in den USA bist, nun ist eine gute Zeit!

Mein Senf zum Corona Virus

Anschliessend möchte ich noch etwas sagen:

  1. Ich bitte darum diese “Ich bin ja gesund und jung, was kümmert mich der Corona Virus” Mentalität zu überdenken. Es werden nicht nur immer jüngere Menschen auch schwer Krank, es gibt auch in deiner Umgebung viele Risikomenschen denen man es nicht ansieht. Meine Tochter ist als Rheumapatient auch eine der Risikopersonen.
  2. Diese Krise ist für uns alle schwer und beängstigend. Es gibt aber viele Menschen die gerade jetzt viel leisten müssen. Medizinisches Personal, Sicherheitskräfte, Mitarbeiter in Ämtern, Supermarktmitarbeiter und viele mehr. Nicht nur das sie überstunden arbeiten, sie haben auch genauso wie wir angst und hatten keine Zeit für Hamsterkäufe. Bitte lasst euren Frust nicht gerade an diesen Menschen aus!
  3. Trage dich für den Fall der Fälle in die Krisenliste der deutschen Botschaft ein!
  4. Überprüfe mit dieser Checkliste für Katastrophen, ob du alles im Haus hast, was in einer Krisensituation angebracht ist. Die Checkliste ist zwar für kurzfristigere Krisen und auch für Stromausfall, aber ich denke trotzdem eine gute Orientierungshilfe.
  5. Lasst uns der Krise mit Positivität und Hilfsbereitschaft, aber mit gesundem Menschenverstand gegenübertreten!
  6. Es ist jetzt solange das Internet noch geht und nicht überlastet ist, an der Zeit sich mit Menschen die einem wichtig sind in der Heimat in Kontakt zu setzen und ihnen zu sagen das sie einem wichtig sind. Frei nach dem Motto “Das Leben ist wunderbar drum sage oft “ich liebe dich”, aber das Leben ist auch manchmal furchterregend, drum schrei es in Deutsch”
  7. Bleibt übrig!

P.S.: Wer in diesem Beitrag Rechtschreibfehler findet darf sie behalten. Ich bin gerade krank (nein nicht Corona) und habe diesen Beitrag sehr schnell geschrieben, da ich dies wichtig fand.

Inzwischen habe ich einen noch ausführlicheren Artikel mit Tipps für Deutsche in den USA während des Corona Virus geschrieben.

Newsletter von Leben in den USA
Abonniere den Newsletter von Leben in den USA
Scroll to Top