51. Staat in den USA

Ob die USA einen 51. Staat bekommen soll, wird schon seit Längerem diskutiert. Es ist für die USA auch nicht so außergewöhnlich, dass neue Staaten hinzugefügt werden. So sind erst 1959 mit Alaska und Hawaii zwei Staaten dazugekommen und damit wurde damals die Anzahl der Staaten der USA auf 50 erhöht.

Zusätzlich zu den US-Staaten hat die USA auch den Distrikt of Columbia (Washington D. C.) und die bewohnten Territorien Puerto Rico, Guam, US-Virgin Islands, Norther Marina Islands und American Samoa. Von diesen Gebieten sind zur Zeit besonders der Distrikt of Columbia und Puerto Rico im Gespräch, wenn es um eine Änderung zum Staatenstatus geht. Auch in anderen Gebieten oder Staaten gibt es Bestrebungen für einen 51. Staat, zum Beispiel gibt es Stimmen den Staat Illinois in zwei Staaten zu spalten.

Ob eines dieser Gebiete auch bald einen Stern in der Flagge der USA bekommt, wird teilweise hitzig diskutiert, da dies natürlich auch politische Konsequenzen hat. Nur US-Bürger in den US-Staaten haben auch das Recht, bei Präsidentschaftswahlen zu wählen.

Bei diesem Beitrag beschränke ich mich auf die zwei wahrscheinlichsten Kandidaten für den 51. US-Staat. In Washington D. C. und Puerto Rico haben die Bürger in einem Referendum für eine Umwandlung in einen US-Staat gestimmt.

Diesen Artikel gibt es auch als Podcast.

Puerto Rico

Puerto Rico war bis 1898 eine spanische Kolonie und fiel nach dem Spanisch-Amerikanischem Krieg unter US-Kontrolle. Mit dem Jones Act 1917 erhielten Puerto Ricos Bürger US-Staatsbürgerschaft. 1952 bekam Puerto Rico dann ein Commonwealth der USA, allerdings ohne Wahlrecht in den US-Präsidentschaftswahlen.

Die Bürger von Puerto Rico fühlen sich nicht gut vertreten, dies wird vor allem bei Katastrophen wie Hurrikans oder jetzt gerade bei der Covid Pandemie sehr sichtbar. Puerto Ricos Einwohner fühlen sich von der US-Regierung in Stich gelassen, da sie ohne Wahlrecht nicht so ernst genommen werden.

Es gab schon mehrere Abstimmungen in Puerto Rico zu der Frage, ob es eine Umwandlung zum US-Staat geben sollte. Allerdings waren die Antwortmöglichkeiten etwas verwirrend. Am 3. November 2020 wurde das erste Mal mit einer einfachen Ja oder Nein Möglichkeit abgestimmt. 52,3 % der Bürger stimmten für die US-Statehood.

Die Abstimmung war unverbindlich, da die Befugnis zur Gewährung der Staatlichkeit beim US-Kongress liegt.

Washington D. C. als 51. US-Staat?

Der District of Columbia/Washington D. C. ist die Hauptstadt der USA und beherbergt wichtige Regierungsgebäude wie das Weiße Haus, das Capitol und der Subprime Court. Washington D. C. wurde ganz bewusst nicht zum Staat, da hier einem Interessenkonflikt vorgebeugt werden sollte. Inzwischen wohnen allerdings viel mehr Menschen in diesem District, der ja nicht nur aus Regierungsgebäuden besteht.

Viele Bürger der Hauptstadt finden es ungerecht, zwar Steuern zahlen zu müssen, aber kein volles Wahlrecht zu haben. Den Slogan “End Taxation without Representation”, bzw. die Kurzform “Taxation without representation” findet man in der US-Hauptstadt auf vielen Kfz-Kennzeichen. Einige Präsidenten hatten diesen Spruch sogar auf dem Nummernschild der Präsidentenlimousine.

Zudem kommt auch bei Katastrophen wie jetzt gerade mit Covid 19 staatliche Hilfe nicht in dem Maße wie ein Staat sie erhalten würde.

In den 70ger und 80ger Jahren gab es einige Versuche, den District of Columbia in den Staat New Columbia umzuwandeln. Dieser Versuch wurde allerdings nicht von genügend Staaten ratifiziert.

Ein anderer Plan wäre eine Art Kompromiss in dem Maryland Land vom District of Columbia, außer die National Mall, das Capitol, den Supreme Court und das Weiße Haus zurückbekommen würde. Damit wären dann nur die Regierungsgebäude der District of Columbia, der Rest würde damit dem US-Staat Maryland hinzugefügt.

2016 wurde in der Hauptstadt abgestimmt, ob der District of Columbia zum Staat werden sollte und 86 % der Bürger haben dem zugestimmt. Inzwischen wurde der Name zu State of Washington, D.C., oder State of Washington, Douglass Commonwealth geändert. Natürlich würde auch hier die Regierungsgebäude ausgegliedert und ihren Status behalten und so unter der Kontrolle der Regierung bleiben. Die einzigen Bürger auf Regierungsland würden dann im Weißen Haus leben.

Der Washington DC Admission Act, der oft einfach als DC Admission Act bezeichnet wird, ist ein Gesetzesentwurf, der am 3. Januar 2019 auf dem Kongress vorgestellt wurde. Mit dem Gesetzentwurf soll Washington, DC, die Aufnahme in die Union als Staat gewährt und damit zum ersten und einzigen Stadtstaat des Landes gemacht werden.

Am 4. Januar 2021 wurde der Gesetzesentwurf erneut im Kongress eingeführt und am 22. April 2021 vom US-Repräsentantenhaus verabschiedet. Eine Abstimmung im Senat steht noch aus.

Inzwischen sind hier mit der neuen Regierung die Erfolgsaussichten wesentlich besser. Bei erfolgreicher Abstimmung würde damit 2 Senatoren/innen und ein Representative den neuen Staat vertreten.

Was passiert mit der Flagge wenn ein neuer Staat hinzukommt?

Die amerikanische Flagge die Fahne der Vereinigten Staaten von Amerika
Die amerikanische Flagge

Die aktuelle USA Flagge hat im linken oberen Eck ein blaues Feld mit 50 weißen Sternen. Die Sterne symbolisieren die Bundesstaaten. Kommt ein neuer Staat hinzu, wird am nächstem 4. Juli ein neuer Stern der Flagge hinzugefügt.

Wenn du schon eine Flagge mit 50 Sternen hast, ist es dennoch nicht vorgeschrieben, diese auszutauschen. Laut dem U.S. Army Institute of Heraldry ist es ausreichend, die neuen Flaggen dann zu hissen, wenn die alte entsorgt werden muss.

Mehr interessantes zur US-Flagge

Teile dies: